Das Jahr 2016 im Vogelsberggarten

Heilkräuter, Bauerngarten, Waldweide und Bergwiese

Frühjahr

  • Den Start machten zu Beginn Saisonarbeiten im Gelände, wobei alte Weidezäune und Strauchwerk beseitigt werden mussten. Dabei unterstützten Flüchtlinge aus Ulrichstein Richard Golle.
  • Die Grundschulkinder der Schlossbergschule setzten im Rahmen ihres Umweltbildungsunterrichtes wie in jedem Jahr Kartoffelknollen und einen Streifen Kürbispflanzen. In diesen praktischen Unterrichtsstunden für die erste und zweite Grundschulklasse aus Ulrichstein gibt Richard Golle entsprechende Anleitungen. Auch beim Ernten im Herbst mit dem Bauern bekommen die Kinder Erläuterungen auf dem Feld.

Sommer

  • Nachdem der Bauerngarten im Frühjahr angelegt worden war, bedurfte er in den Monaten des Wachstums der weiteren Pflege. In den Themenbeeten mussten Pflanzen ausgedünnt und zurückgeschnitten werden. Im Bauerngarten wurde nachgepflanzt an den frei geernteten Stellen. Immer wieder wurden die Flanierwege auf dem Schlossberg freigeharkt. Und die Wiesen, die nicht beweidet wurden, wurden nach der Aussamung von Gräsern, Kräutern und Blumen gemäht.
Märchenerzählung (S. Bauer) beim Erntedankfest

Herbst

  • Da die Kartoffel, eins der Grundnahrungsmittel für Menschen und Futter für Tiere, nur noch selten im Vogelsberg angebaut wird, hat man gleich bei der Gründung des Vogelsberggartens einen Kartoffelacker als Anschauungsobjekt und zur Live-Demonstration angelegt. Der momentane Pate des Ackers, Landwirt Timo Stein, bearbeitet die Fläche extensiv und in der Regel mit seinen Pferden. Bei der Kartoffelernte im September helfen voller Elan immer die Schulkinder, deren Eltern und Freunde mit.
  • Alle Vorhaben sind 2016 wie geplant umgesetzt worden. Rechtzeitig zum Erntedankfest im Oktober war der Schutzunterstand für Besucher fertig gestellt.
  • Mitte Oktober wurde die Öffentlichkeit zum Erntedankfest auf den Schlossberg eingeladen. Mit einer Andacht, die Pfarrer Manfred Hofmann hielt, sowie einem Jahresrückblick über die Arbeiten im Vogelsberggarten begann der Nachmittag. Danach wurde ein Imbiss auf Spendenbasis angeboten und Sandra Bauer erzählte ein paar stimmungsvolle Herbstmärchen. Am Ende unternahm Richard Golle mit interessierten Besuchern noch einen Spaziergang über das Gartengelände.
Rundgang mit Richard Golle

MORE

  • Anschub für die Bekanntheit des Kleinodes leistete die regelmäßige Pressearbeit für den Garten. Bilder und Artikel wurden von den fast allen Medien gerne veröffentlicht. Neu hinzugekommen in diesem Bereich ist ein Newsletter für Gartenfans und Helfer, mit dem Nachrichten und Einladungen versendet werden.

Quelle: Brigitta Möllermann